Vergabepraktiken bei schufafreien Krediten

Die Schufa, die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, soll kreditgebende Unternehmen vor Menschen schützen, die ihre Kredite nicht mehr zurückzahlen können. Gleichzeitig soll sie aber auch Verbraucher vor einer übermäßigen Aufnahme von Krediten und somit vor einer Verschuldung bewahren. Hierzu speichert die Schufa als unabhängiges Institut verschiedene Angaben, die von den Unternehmen bereitgestellt werden. Hierzu gehören neben persönlichen Angaben auch Daten zu bereits aufgenommenen Krediten und deren Rückzahlung. So wird in der Schufa eben auch gespeichert, wenn ein Kredit von der Bank fällig gestellt wurde oder wenn eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben werden musste.



Zudem erkennt man aus der Schufa die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Alle Kreditinstitute, die der Schufa angehören, fragen vor Vergabe eines Kredites diese Daten ab. Sofern hier Negativmerkmale vorhanden sind, bedeutet dies die Ablehnung des Kredites. Da diese Daten auch nach ihrer Erledigung noch drei weitere Jahre gespeichert bleiben, ist die Kreditaufnahme für diese Menschen für eine lange Zeit unmöglich. Wer trotz negativer Schufa-Einträge einen Kredit benötigt, kann jedoch auf Angebote ausländischer Banken zurückgreifen. Einige Finanzvermittler arbeiten hierzu mit Schweizer Banken zusammen, die Kredite eben auch ohne die Abfrage der Schufa-Daten vergeben. Diese sind vorwiegend im Internet zu finden. Ebenso wie für Kredite aus Deutschland müssen Antragsteller auch für Schweizer Kredite bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So müssen sie mindestens 18 Jahre alt sein und ihren festen Wohnsitz in Deutschland haben. Das Höchstalter für die Kreditvergabe wird meist zwischen 55-58 Jahren festgesetzt. Weiterhin ist für die Kreditbeantragung eine feste Anstellung nötig, die mindestens seit 12 Monaten beim gleichen Arbeitgeber besteht. Selbstständige, Freiberufler und Arbeitslose erhalten in der Regel keinen schufafreien Kredit aus dem Ausland.



Auch wenn diese Kriterien erfüllt sind, ist die Kreditvergabe für die Banken ein hohes Risiko. Daher werden schufafreie ausländische Kredite nur bis zu einer Höchstsumme von 3.500 Euro vergeben. Sie müssen zudem über einen Zeitraum von maximal 40 Monaten zurückgezahlt werden. Die Zinsen für einen solchen schufafreien Kredit liegen durchschnittlich zwischen 10-14% p.a. und sind somit geringfügig höher als bei Ratenkrediten in Deutschland. Da sich die Konditionen der Banken jedoch unterscheiden, lohnt sich ein Vergleich. Sofern der Kredit genehmigt wird, kann der Kunde die Auszahlung auf sein Girokonto oder per Post beantragen. Schufafreie Kredite sind für viele Menschen die letzte Hoffnung, um wichtige Rechnungen zu bezahlen. Diese Not wird jedoch von einigen schwarzen Schafen der Branche ausgenutzt, die Gebühren bereits für ein Angebot berechnen. Daher sollten Kunden darauf achten, einen Anbieter zu finden, der ein kostenloses Angebot erstellt und bei dem auch die Prüfung des Antrages kostenlos ist. Die Provision für die Kreditvermittlung sollte erst nach der Unterschrift des Kreditvertrages bezahlt werden.


Kommentarfunktion ist deaktiviert